Das buddhistische Bodhi Path Retreatzentrum

Das buddhistische Retreat Center Bordo liegt im wildromantischen Antronatal in den italienischen Alpen, nahe Domodossola. Das idyllische Bergdorf erreicht man über einen jahrhundertealten Fussweg.
Die tiefe Stille in Bordo und das einfache Leben in den rustikalen Steinhäusern umgeben von Bergen, erinnert an die Herkunftsländer des tibetischen Buddhismus im Himalaya. Die Abgeschiedenheit inmitten von Wäldern und Bergwiesen erleichtert es, die Meditationspraxis zu vertiefen.
Seit mehr als drei Jahrzehnten haben viele Menschen den Buddhismus in Bordo kennengelernt und praktiziert.
Seit 2006 ist Bordo der Bodhi Path Organisation angeschlossen und ist auch Mitglied bei der Buddhistischen Union Italiens und der Schweizerischen Buddhistischen Union.

Was ist Bodhi Path?

Bodhi Path ist eine internationale Organisation von Buddhistischen Zentren der Karma Kagyü Linie, die von Shamar Rinpoche gegründet wurde. Die Bodhi Path Zentren bieten einen offenen Zugang zum Buddhismus. Bodhi Path ist offen für alle, unabhängig davon, ob sie Buddhisten sind oder nicht, aus der Überzeugung heraus, dass es für alle bereichernd ist, Meditation zu erlernen. Shamar Rinpoche hat ein für uns westliche Praktizierende hilfreiches Studien- und Praxisprogramm zusammengestellt, das Bodhi Path Curriculum. Er betonte während seines Besuches in Bordo 2006 die Qualitäten des Platzes für tiefe, authentische Meditation.

Dharma-Aktivitäten

In Bordo finden regelmässig Retreats und Kurse statt, die sich nach dem Bodhi Path Curriculum ausrichten. Im Dharma-Programm sind sie als solches gekennzeichnet. Daneben finden, in Absprache mit unseren spirituellen Meistern, Gastkurse und Retreats mit erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern statt, die oft seit vielen Jahren nach Bordo kommen und mit dem Platz verbunden sind. Viele von ihnen haben im Retreatzentrum Kundreul Ling in der Auvergne unter dem Meditationsmeister Gendün Rinpoche oder unter den von ihm ausgebildeten Lamas ein oder mehrere traditionelle Dreijahresretreats gemacht.

Von Frühling bis Herbst finden täglich um 7:30, 17:30 und 20:00 Meditationen statt, an denen sich alle im Dorf Anwesenden beteiligen können.

Bordo ist ein Ort, an welchem sich viele Menschen zum ersten Mal mit dem Dharma verbinden. Die täglichen Meditationen und Dharma-Aktivitäten sind in Absprache mit Shamar Rinpoche und Jigme Rinpoche darauf ausgerichtet, dass Neuankommende wie Praktizierende mit langjähriger, oft jahrzehntelanger Erfahrung gemeinsam praktizieren können. Wichtig ist uns auch, dass die interessierten Freiwilligen eine Einführung in die Meditation und generell den Buddhismus erhalten.

Persönliche, intensive Einzelretreats sind in Bordo für erfahrene Praktizierende aller buddhistischen Richtungen möglich. Weitere Informationen unter Retreats.

Raum für Praxis

Der Retreatbereich von Bordo bietet Raum für Einzel- und Gruppenretreats und lädt ein zur Teilnahme an buddhistischen Kursen und gemeinsamen Meditationen.

Gruppenretreats, zum Beispiel Shamata und Vipassana, anderer buddhistischer Schulen sind herzlich willkommen.

Für die Praktizierenden stehen 10 schlichte Einbett- und Zweibettzimmer in insgesamt 4 Häusern zur Verfügung. Bei Dharmakursen können auch Zimmer im Gästebereich belegt werden. Einzelzimmer stehen nur sehr beschränkt zur Verfügung. Des weiteren gibt es einen grossen und einen kleineren Meditationsraum, eine Wiese mit Stupa für die Gehmeditation und eine Küche zur Selbstverpflegung. Es gibt auch die Möglichkeit an den Mahlzeiten des Seminarbetriebs teilzunehmen.

Es ist uns eine Freude, diese Voraussetzungen und die vorhandenen Strukturen wie Retreathaus, Tempel, Stupa usw. mit anderen Praktizierenden zu teilen, gemeinsam zu praktizieren und zu lernen!

Spirituelle Leitung

Shamar Rinpoche

Shamar Rinpoche ist seit den Anfängen als spiritueller Leiter mit dem Dharmaplatz Bordo verbunden. Der buddhistische Name des Ortes ‚Karma Dechen Yangtse‘ geht auf ihn zurück. 2006 hat er Bordo besucht und die Qualitäten des Platzes für Meditationspraxis erneut betont. Sein Wunsch ist, dass Bordo als Praxisort für den Dharma auch für zukünftige Generationen erhalten bleibt. Shine Meditation (Meditation des ruhigen Verweilens) und die Lojong Praxis (Geistesschulung) sollen in Bordo Schwerpunkte bleiben. Er hat uns empfohlen, gemeinsam täglich die Tschenresi Praxis und wo möglich an Vollmondtagen eine Milarepa Tsog Puja zu machen, beides Praxisformen, die in Bordo eine lange Tradition haben.

www.shamarpa.org

Jigme Rinpoche

Jigme Rinpoche, als Vertreter von Karmapa Trinley Thaye Dorje und Shamar Rinpoche, hat die spirituelle Leitung inne. Er betreut die Dharmaaktivitäten von Bordo und berät die vor Ort Verantwortlichen. Er hat Bordo mehrmals besucht, unter anderem 2004 anlässlich des Besuchs des 17. Gyalwa Karmapa. Seine Präsenz inspiriert und unterstützt unsere Aktivitäten sehr. Es findet ein regelmässiger Austausch zwischen den für die Organisation des Dharma in Bordo Verantwortlichen und Jigme Rinpoche statt.

www.jigmela.org

Bodhi Path Lehrerinnen und Lehrer:

Trinlay Rinpoche

Trinlay Rinpoche wurde 1975 als Sohn von französisch-amerikanischen Eltern in der Schweiz geboren. Seine traditionelle Tulku Ausbildung begann er im Alter von 3 Jahren unter der Leitung von Kalu Rinpoche in Indien. In Europa setzte Trinlay Rinpoche seine buddhistischen Studien fort, während er gleichzeitig eine westliche Ausbildung bekam. Er studierte u.a. an der Pariser Sorbonne Universität, der School of Oriental Languages in London und am Karmapa International Buddhist Institute (KIBI) in Delhi. Trinlay Rinpoche, der fliessend Englisch, Französisch und Tibetisch spricht, ist ein sehr erfahrener und inspirierender Lehrer und unterrichtet in vielen buddhistischen Zentren und Universitäten weltweit.

www.karmatrinlay.com

Trehor Lama

Trehor Lama hat eine intensive Ausbildung in Studium und Praxis absolviert und leitet heute das Karmapa-Institut in Valderoure bei Nizza. Shamar Rinpoche hat ihn gebeten, sich insbesondere auch um Bordo zu kümmern. In seinen Belehrungen verbindet Trehor Lama uns in zeitgemässer und mitfühlender Weise mit den traditionellen Werten des tibetischen Buddhismus. Besonders inspirierend ist es, dass er auch gemeinsam mit uns praktiziert und seine Praxiserfahrung so in direkter Weise vermittelt.

www.bodhipath.org/234

Lama Jampa Thaye

Lama Jampa Thaye ist ein buddhistischer Meditationsmeister und Gelehrter in den Traditionen des Sakya und Karma Kagyu Buddhismus. Geboren in England, wurde er im Alter von 20 Jahren Schüler von Karma Thinley Rinpoche und traf ein Jahr später den ehrwürdigen 41. Sakya Trizin.
Heute reist Lama Jampa Thaye intensiv. Er gibt in vielen Ländern Belehrungen und Initiationen und baut an verschiedenen Orten Zentren und Gruppen auf. Shamar Rinpoche bat ihn, Bodhi Path Zentren weltweit zu besuchen und dort auch zu unterrichten.

https://lamajampa.org/

Lama Tsony

Lama Tsony ist einer der frühesten Schüler des grossen Meditationsmeisters Gendün Rinpoche und nahm, nach einer langen Aufbauphase in Dhagpo Kagyü Ling in der Dordogne, von 1984-1991 an den ersten traditionellen Dreijahresretreats in Dhagpo Kündröl Ling in der Auvergne teil. Während 15 Jahren war er in der Folge Abt des dortigen Klosters. Heute lebt er in Amerika im Bodhi Path Zentrum Natural Bridge in Virginia, bereist aber regelmässig Europa.

www.tsony.org

Lama Jungne

Jungne Baader hat von 1998 bis 2004 an zwei traditionellen Dreijahresretreats im Retreatzentrum Kundröl Ling in der Auvergne teilgenommen und hat im Anschluss die Tätigkeiten des Ortes unterstützt. Seit 2008 lebt sie in der Nähe von Dhagpo Kagyü Ling in der Dordogne, wo sie regelmässig unterrichtet und als Übersetzerin von Jigme Rinpoche aktiv ist. Als inspirierende Lehrerin wird sie regelmässig von verschiedenen buddhistischen Zentren vor allem in Frankreich, Spanien und Deutschland eingeladen.

Dharmalehrerin Astrid Schünemann

Astrid Schünemann ist Dharmalehrerin, Übersetzerin für buddhistische Lehrer und Atemterapeutin. Sie begegnete dem Buddhismus Anfang der achtziger Jahre in Bordo. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat und danach das Bodhi Path-Teacher-Training mit Shamar Rinpoche. Sie wurde von Shamar Rinpoche und Jigme Rinpoche gebeten, als Dharmalehrerin in den Bodhi Path-Zentren zu wirken. Astrid lebt in der Nähe von Dhagpo Kagyu Ling in Frankreich.

Gast-Dharmalehrerinnen und -lehrer:

Lama Irene (Lama Dorje Drölma)

Von den Anfängen an mit Bordo, Karma Dechen Yangtse, verbunden hat Lama Irene von 1986-1994 an zwei traditionellen Dreijahresretreats mit Gendün Rinpoche teilgenommen. Sie ist buddhistische Nonne und eine erfahrene Lehrerin, die seit 1994 regelmässig an verschiedensten Orten, hauptsächlich in Europa, den Dharma vermittelt. Sie lebt heute in der Nähe des Dharmazentrums Möhra in Thüringen und in der Schweiz.

https://freiheitsschritte.com
https://soundcloud.com/lama-irene-969882677

Lama Sherab Palmo

Ursprünglich Ethnologin und Religionswissenschafterin hat Lama Sherab Palmo bei Gendün Rinpoche von 1991-1997 an zwei traditionellen Dreijahresretreats teilgenommen. Anschliessend lebte sie in der Klostergemeinschaft Dhagpo Kündröl Ling in der Auvergne, von wo aus sie mit ihrer Lehrtätigkeit begann. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern des Dharmazentrums Möhra in Thüringen und lebt seit 2005 an diesem Ort.

Lama Tsültrim Wangmo

Lama Tsültrim Wangmo hat von 1991-1997 an zwei traditionellen Dreijahresretreats mit Gendün Rinpoche teilgenommen. Auch sie lebte viele Jahre in der Klostergemeinschaft Dhagpo Kündröl Ling, bevor sie nach Möhra zog. Heute lebt sie in der Nähe des dortigen Dharmazentrums. Ihre inspirierenden Belehrungen insbesondere zur Tschenresi Praxis unterstützen in willkommener Weise unsere tägliche Praxis.

Lama Rabsel

Lama Rabsel lebt seit 1996 in der Auvergne in Frankreich in der Klostergemeinschaft von Dhagpo Kundreul Ling, die von Lama Gendün Rinpoche gegründet wurde. 1998 – 2001 hat er ein traditionelles Dreijahresretreat gemacht und widmet sich seit 2002 der Weitergabe von Unterweisungen zur Meditation und buddhistischem Gedankengut sowohl in Italien als auch in Frankreich.

Lama Drubtscho

Lama Drubtscho (Susanne Schatz) hat während mehr als 20 Jahren mit ihrer Familie in Bordo gelebt, bevor sie 2001-2008 an zwei Dreijahresretreats in Dhagpo Kündröl Ling in der Auvergne teilnahm. Heute lebt sie im Dharmazentrum Möhra. 2017 kehrte sie zum ersten Mal nach Bordo zurück um zu lehren.

Drubla Tengye

Tengye (Irmgard Bauer) kam 1991 in Bordo in Kontakt mit dem tibetischen Buddhismus. Ursprünglich Archäologin hat sie 2004-2011 an zwei Dreijahresretreats in Dhagpo Kündröl Ling teilgenommen. Anfang 2014 wurde sie von Shamar Rinpoche gebeten, die Organisation und Betreuung des Dharma in Bordo zu übernehmen und die Zukunft des Ortes als Dharmaplatz zu sichern. Sie führt in Bordo die Volontäre und andere Interessierte in die Meditation ein, vermittelt die Grundlagen des Lojong und praktiziert regelmässig mit den Anwesenden.

Drubla Rangjung Lhamo

Rangjung Lhamo ist Dänin und lebt seit 25 Jahren in Dhagpo Kündröl Ling in der Auvergne. Sie hat von 1994 – 2004 mehrere Dreijahresretreats gemacht, das erste unter der Leitung von Gendün Rinpoche. Sie ist heute eine der Intendantinnen im Kloster von Laussedat und unterstützt Bordo bei Meditations- und Aktionswochen.